Archiv der Kategorie 'Erheiterndes Zeugs'

Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns den Gutti klaut!

ein weiteres Video gibt es hier bei Spiegel Online

Mittlerweile hat sich die Hedonistische Internationale dazu bekannt die Pro-Guttenberg-Demonstration in Berlin angemeldet zu haben:

Berlin/Hamburg, 5. März 2011 – 500.000 Fans aufs Facebook – und keiner in der Lage eine Demonstration rechtmäßig anzumelden. Aufgrund dieser haltlosen Situation sah sich sich die „Monarchohedonistische Front“ der Hedonistischen Internationale gezwungen, dies als „Initiative Pro Guttenberg“ selbst zu tun. Eine weitere angemeldete Pro-Guttenberg-Demonstration verzichtete daraufhin auf die Durchführung und schloss sich mit ihren erwarten 1000 Teilnehmern der Demonstration der „Initiative Pro Guttenberg“ an.

Der Anmelder Alexander Müller zeigte sich über diesen Schritt zufrieden: „Wir freuen uns sehr über die dadurch gewonnenen zusätzlichen 14 Demonstranten christdemokratischen Hintergrunds.“

Als Zeichen der Freundschaft zu Guttenberg hatte die Initiative Demonstrationsschilder mit Forderungen wie „Jetzt oder nie – Monarchie!“, „Wir sind dein Volk“ , „Back for Gutt“ oder „Guttenberg von Gott gesandt, für unser Deutsches Land“ vorbereitet. Die Christdemonstranten und Guttenberg-Anhänger nahmen diese Schilder dankbar entgegen und gliederten sich in die monarchohedonistischen Reihen ein. Unter ihnen die Junge Union Wuhletal, die mit einem Transparent „Wir sind die Gutten!“ angereist war.

In einer Rede wurde uneingeschränkte Solidarität mit Guttenberg gefordert und klargestellt, dass ein Delikt eines Kavaliers, nur ein Kavalisiersdelikt sein können. Besonderes Lob galt der Kanzlerin, die über dem vorläufigen politischen Tod Guttenbergs hinaus selbigem die Treue halte.

Anmelder Müller weiter: „Ich bin beeindruckt, dass das ganze Volk – von Kommunisten bis Monarchisten – hinter Guttenberg steht. Der 5. März wird als Auftakt und Sternstunde der Kommenden Deutschen Monarchie in die Geschichte eingehen.“

Auch in Hamburg konnten sich Monarchohedonisten in der von der Jungen Union angemeldeten Demonstration Ausdruck verschaffen. Sie wurden von gewaltbereiten Guttenberg-Gegnern, die sich als Junge Union-Anhänger ausgaben, tätlich angegriffen.

Hier ein Interview mit dem Anmelder der Berliner Demonstration:

Etliche Bilder von einer „kommunistischen Guttenberg-Solidaritätsaktion“ in Rosenheim gibt es hier, u.a. auch dieses:

Militärputsch, jetzt!

erste Bilder von der Pro-Guttenberg-Demo in Berlin (um zur Großansicht zu gelangen auf die Bilder klicken):

und noch ein Foto von der proguttenberg Demo in Berlin. Journ... on Twitpic beweisfoto zur #Guttenberg Demo. beliebter Slogan ist "j... on Twitpic

Die BILD-Zeitung berichtet über die Demo in Berlin folgendes:

Eine Demonstration von vermeintlichen Anhängern von Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich am Samstag in Berlin zu einer ironischen Kundgebung gegen den zurückgetretenen Verteidigungsminister entwickelt. Statt der erwarteten 1000 Teilnehmer hatten sich nur ein paar Dutzend Menschen am Brandenburger Tor eingefunden. Sie trugen Plakate mit spöttischen Aufschriften wie «Gutti for Kaiser» oder «Jetzt oder nie: Monarchie». Einige echte Unterstützer des am Dienstag zurückgetretenen CSU-Politikers konnten sich gegen die lautstarke Spott-Demo nicht durchsetzen.

Die für Hamburg ebenfalls groß angekündigte Pro-Guttenberg-Demonstration bestand wohl auch nur aus 150 statt den angedachten 1000 Demonstranten. Doch auch hier gab es nicht zu übersehenden Gegenprotest, der u.a. forderte „Schluss mit den Doktorspielchen!“.
Weitere Infos hier.

Titel für alle – und zwar umsonst!

Seit ein paar Tagen findet man unter den vielen Leuten im Internet, die die Rückkehr von Karl Theodor zu Guttenberg fordern auch immer wieder das „Kommunistische Bündnis Pro Guttenberg | copy + paste = communism“, das ebenfalls zur Teilnahme an den morgigen Demos für seine Rückkehr aufruft. So heißt es u.a. in dem Aufruf des KBPG

Karl Theodor zu Guttenberg hat seine Doktorarbeit, wie mittlerweile bekannt wurde, fast zur Hälfte von anderen Quellen abgeschrieben, ohne diese als eben solche erkenntlich zu machen. Damit durchbrach er bewusst den kapitalistischen Normalzustand von Leistungszwang und Verwertungslogik.

In der Kommentarspalte des Aufrufes werden bereits fleißig Demosprüche & Parolen gesammelt, dabei ist bereits eine äußerst große Sammlung entstanden, die u.a. folgende Parolen enthält:

Für die Freiheit, für das Leben – muss es Plagiate geben!
Doktorarbeit HA HA HA – Titel sind für alle da
Ob Ost, ob West – nieder mit der Titelpest
Nehmt ihr ihm den Titel ab – machen wir die Uni platt!
Guttenberg – Superstar, mach uns allen Titel klar!
Das ist alles Spießermoral. Jeder Deutsche schummelt mal.
Bürger, lasst’s Zitieren sein, schreibt einfach, merkt eh kein Schwein!
Hinter der Uni steht das Kapital – der Kampf um Titel kann uns allemal
Doktor werden ist nicht schwer – mit Hammer, Sichel und Gewehr!
Titel, Sekt und Kaviar – sind ab jetzt für alle da
zu nichts gut und trotzdem da – gutti gutti superstar

Allerdings ist das KBPG nicht die einzige Gruppe aus dem linken Spekrum, die zur Teilnahme an den Pro-Guttenberg-Demos aufruft.
So stellt die „Monarchohedonistische Front (MHF)“ der Hedonistischen Internationalen in ihrem Aufruf für die Pro-Guttenberg-Demos fest:

Doch wir brauchen ihn! Er ist der einzige Mann, der uns aus dem dunklen Tal der Orientierungslosigkeit zum Licht führen kann. Er ist der Mann, der uns alle unter sich vereinte.
Es ist an der Zeit aufzustehen für diesen Ersten unter uns, denn nur er hat einen guten Job gemacht und alle seine Fehler eingestanden. Wir wissen: Das Delikt eines Kavaliers kann nur ein Kavaliersdelikt sein!

Weiter heißt es in dem Aufruf u.a.

Auf dem Rücken der deutschen Soldaten versucht die linke Hetzpresse von FAZ bis Springers Welt unseren charismatischsten aller charismatischen Führer, den charmantesten aller Adligen und gute Seele des Soldatentums, Freiherr Karl-Theodor zu Guttenberg zu demontieren. Sie wollen den Besten der Besten der Besten verjagen!

Man darf also auf die Zusammensetzung der morgigen Demonstrationen gespannt sein, falls tatsächlich einige Leute den, wohl eher als Satire zu verstehenden, Demoaufrufen dieser beiden Gruppen folgen, könnte wohl eine interessante Außenwirkung entstehen.
Bereits im Vorfeld der Demonstrationen haben es die beiden Gruppen zumindest schon geschafft, dass verschiedene Medien über ihre Demoaufrufe berichteten, so u.a. die Süddeutsche Zeitung und die taz.

gutti

Überraschende Enthüllungen

mal wieder was zum lachen.

Nazideutschland. Rothschild sitzt noch in Frankfurt. Sein Hund wird überfahren, aber niemand wagt, ihm die traurige Nachricht zu überbringen. Ein Hausierer kommt vorbei und sagt: „Das werde ich schon machen!“
Er lässt sich bei Rothschild melden und kommt bald wieder heraus – mit einem fürstlichen Trinkgeld! Die Umstehenden:
„Wie hast Du das gemacht?“
Der Hausierer: „Ich habe gesagt: Heil Hitler! Der Hund ist tot!“

Dieser Witz wurde dem sehr zu empfehlenden Buch „Das Leben ist ein Hering an der Wand. Jüdische Witze“ entnommen.