Archiv der Kategorie 'Guckst du hier!'

Ein Witz. Und dann auch noch mit Niveau

Robert Altmann und seine Sekretärin saßen 1935 in einem Berliner Kaffeehaus. »Herr Altmann«, sagte die Sekretärin. »Ich sehe gerade, dass Sie den »Völkischen Beobachter« lesen! Ich verstehe beim besten Willen nicht, was Sie mit diesem Dreckblatt der Nazis wollen. Sind Sie etwa masochistisch veranlagt, oder gar – Gott bewahre – verrückt geworden?«

»Ganz im Gegenteil, Frau Epstein. Früher, als ich noch die jüdischen Zeitungen gelesen habe, habe ich von nichts anderem erfahren als von Pogromen, von Aufständen in Palästina und von Assimilation in Amerika. Aber seit ich den »Stürmer« lese, erfahre ich nur Erfreuliches: Ich höre, dass die Juden alle Banken unter Kontrolle haben, dass wir führend in den Künsten sind und dass wir kurz davor sind, die ganze Welt zu beherrschen.«

Zu empfehlen ist bei diesem Thema übrigens die Dokumentation „‚Heil Hitler, das Schwein ist tot!‘ – Humor unterm Hakenkreuz“, die es sogar hier bei Google Video zu sehen gibt.

Und täglich grüsst das Murmeltier

Die wunderbare Band Frittenbude hat in den letzten Monaten viel und hart an einem neuen Album gearbeitet. Es wird „Katzengold“ heißen und am 28.05.2010 wie gewohnt auf Audiolith Records erscheinen.
Bereits seit einigen Tagen ist die erste Single „Und täglich grüsst das Murmeltier“ aus dem neuen Album bei Itunes herunterzuladen (inklusive 2 Non-Album-Tracks und 1 einem Remix von Rampue) und seit heute gibt es nun auch die Möglichkeit das offizielle Musikvideo zu dieser Single zu bewundern.
Es ist definitiv das beste Musikvideo, das man von der Frittenbude bisher sehen durfte. Doch auch der super Song macht mit seinem eingängigen Refrain und den auch inhaltlich interessanten Strophen Lust auf mehr, allerdings muss man sich bis zum Realease des Albums noch ein wenig gedulden.


Und täglich grüsst das Murmeltier

FRITTENBUDE… GURU R.I.P. | MySpace Musikvideos

Electric Fucker!

Du schreibst Geschichte!

Beeindruckende Rede

Bekam jetzt folgendes Video zu sehen und die Rede hat mich doch ziemlich beeindruckt, wenn ich mal bedenke, wie ich als 12-Jähriger geredet und gehandelt habe…